Wählen Sie Ihre Stadt

Alternative Messe in Klarenthal

Klarenthal. Die evangelische Kirche in Klarenthal lädt am Sonntag, 28. Mai, zu einem alternativen Gottesdienst ein. Für Kleinkinder ist eine Spiel- und Leseecke eingerichtet, eine Gebärdendolmetscherin übersetzt für Taube, für Sehbehinderte gibt es ein Programm in Blindenschrift. Der Gospelchor Saarbrücken begleitet den Gottesdienst musikalisch. Thema der Messe, die um elf Uhr beginnt, sind Farben. Farben, die das Leben der Menschen inspirieren, die Lebensfreude, aber auch Trauer ausdrücken. von redmehr

Ortsvorsteher Richard Wachall Foto: Andreas Engel

Eiweiler Gedanken zum „Gedenkfeier-Streit“

Eiweiler. Nur noch eine zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag statt Feiern in den einzelnen Heusweiler Ortsteilen? Der Vorschlag der Verwaltung hatte die Zustimmung der Ortsvorsteher, aber nicht einheitlich in allen Ortsräten gefunden. Zumal als Karlheinz Bruckmann, Vorsitzender des VdK Holz/Wahlschied/Kutzhof, in einem offenen Brief vehement Stellung dagegen bezogen hatte. Nachdem Bruckmanns Frontalangriff - auch bei der VdK-Frühlingsfeier - bereits Widerspruch vom Wahlschieder Ortsvorsteher Reiner Zimmer (SPD) geerntet hat, übt nun auch der Eiweiler Ortsvorsteher Richard Wachall (CDU) Kritik an Bruckmann, der auch fehlende Information bemängelt hatte. Wachall: "Natürlich war es wichtig und richtig, dass der Bürgermeister im Vorfeld zu Überlegungen einer gemeinsamen Gedenkfeier erst einmal mit den Ortsvorstehern gesprochen hat." Dabei habe man auch festgestellt, dass es in allen Ortsteilen immer weniger Besucher bei den Gedenkfeiern gegeben habe; "auch in den Ortsteilen, in denen es jetzt Widerstände gab". von Marco Reuthermehr

Markus Merl darf zur deutschen Meisterschaft. Foto: Merl/TV Bildstock

Merl vom TV Bildstock verteidigt seinen Titel

Bildstock. Bei der Landesmeisterschaft der Senioren im Gerätturnen im Sportzentrum Homburg-Erbach hat Markus Merl vom TV Bildstock seinen Titel verteidigt. Er setzte sich in der Altersklasse 30 bis 34 Jahre mit 52,05 Punkten durch. Geturnt wurde ein Kür-Sechskampf an den Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck in der Leistungsklasse 2. Die fünf besten Geräte gingen in die Endwertung ein. Merl hat sich mit diesem Erfolg für die deutschen Senioren-Meisterschaft am 7. Juni im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Berlin qualifiziert. von redmehr

Großelternkurs: Unterstützen statt Einmischung

Saarbrücken. Auch für werdende Omas und Opas beginnt mit der Geburt des Enkelkindes eine neue und aufregende Zeit. Viele Ansichten rund ums Kinderkriegen haben sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. Deshalb können Großeltern in der Elternschule des Klinikums Saarbrücken alles über die Pflege von Säuglingen zu erfahren, und zwar am Samstag, 27. Mai, von 10 bis 12 Uhr, im Besprechungsraum der Kinderklinik. Das Motto: Unterstützung statt Einmischung. von redmehr

Mediathek

Und wieder geht ein Wagen in Flammen auf

Die Feuerwehr war schnell zum Löschen vor Ort. Foto: Wehr

Göttelborn. Zum zweiten Mal innerhalb nur weniger Tage gab es in Göttelborn wieder einen Fahrzeugbrand. Diesmal war ein im Bereich der Göttelborner Höhe abgestellter Kleintransporter betroffen. Das Fahrzeug war mit Elektroschrott und Batterien beladen, was die Löscharbeiten erschwerte. "Wir hatten den Brand trotzdem innerhalb weniger Minuten unter Kontrolle. Dabei trat aber Batteriesäure aus, die von uns gebunden und aufgenommen wurde", erklärte Wehrführer Christian Peter in der Nacht zum Montag noch am Einsatzort, "die Landstraße L128 musste gesperrt werden. Verletzt wurde niemand." Die Quierschieder Feuerwehr war mit 39 Personen im Einsatz, der über zwei Stunden andauerte. von Patric Cordiermehr

Herbert Hißler neu an der Spitze

Beim Gruppenbild nach der Wahl (von links): Lutz Maurer, Herbert Hißler, Ralf Platz und Christian Peter. Foto: Gemeinde

Fischbach-Camphausen. Herbert Hißler ist der neue Führer des Löschbezirks Fischbach-Camphausen. Das ist das Ergebnis der Hauptversammlung vom vorigen Mittwochabend. Die Neuwahl war nötig geworden, weil der bisherige Löschbezirksführer Michael Schommer sein Amt im April aus beruflichen und privaten Gründen niedergelegt hatte. "Die Gemeinde Quierschied bedankt sich bei Michael Schommer für die geleistete Arbeit", lobte Quierschieds Bürgermeister Lutz Maurer den ausgeschiedenen Löschbezirksführer, der nicht persönlich anwesend war. "Durch seine Arbeit in Essen konnte Michael seine Aufgaben im Löschbezirk nicht so ausüben, wie er sich das selbst gerne gewünscht hat", erklärte Christian Peter, der Wehrführer der gesamten Quierschieder Feuerwehr. Schommer war auf Gemeindeebene Peters Stellvertreter: "Unsere Zusammenarbeit war immer hervorragend. Am 24. Juni wählen die Kameradinnen und Kameraden dann auch einen Nachfolger für diese Position." Von den derzeit 27 aktiven Feuerwehrleuten in Fischbach waren 19 zur Wahl gekommen. 16 stimmten für Hißler, zwei gegen ihn. "Michael Schommer ist ein Vorbild, er hat mit dafür gesorgt, dass wir technisch sehr gut aufgestellt sind", sagt der 46-jährige Hißler, der auf dem Bauhof der Gemeinde beschäftigt ist, "ich werde versuchen, neue Mitglieder für die Feuerwehr zu gewinnen und - wenn möglich - auch eine eigene Jugendfeuerwehr-Gruppe in Fischbach auf die Beine zu stellen." von Patric Cordiermehr

Eiweiler Gedanken zum „Gedenkfeier-Streit“

Ortsvorsteher Richard Wachall Foto: Andreas Engel

Eiweiler. Nur noch eine zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag statt Feiern in den einzelnen Heusweiler Ortsteilen? Der Vorschlag der Verwaltung hatte die Zustimmung der Ortsvorsteher, aber nicht einheitlich in allen Ortsräten gefunden. Zumal als Karlheinz Bruckmann, Vorsitzender des VdK Holz/Wahlschied/Kutzhof, in einem offenen Brief vehement Stellung dagegen bezogen hatte. Nachdem Bruckmanns Frontalangriff - auch bei der VdK-Frühlingsfeier - bereits Widerspruch vom Wahlschieder Ortsvorsteher Reiner Zimmer (SPD) geerntet hat, übt nun auch der Eiweiler Ortsvorsteher Richard Wachall (CDU) Kritik an Bruckmann, der auch fehlende Information bemängelt hatte. Wachall: "Natürlich war es wichtig und richtig, dass der Bürgermeister im Vorfeld zu Überlegungen einer gemeinsamen Gedenkfeier erst einmal mit den Ortsvorstehern gesprochen hat." Dabei habe man auch festgestellt, dass es in allen Ortsteilen immer weniger Besucher bei den Gedenkfeiern gegeben habe; "auch in den Ortsteilen, in denen es jetzt Widerstände gab". von Marco Reuthermehr

Bender kümmert sich um Natur

Wahlschied. (dg) Gerd Bender ist der alte und neue Naturschutzbeauftragte für den Heusweiler Ortsteil Wahlschied. Bender übt dieses Amt seit 31 Jahren aus und wurde vom Ortsrat jetzt einstimmig für weitere fünf Jahre gewählt. Bender wird in Wahlschied als naturschutzfachlicher Berater hinzugezogen. Seine Aufgabe ist es, durch fachliche Information und Aufklärung auf ein besseres Verständnis von Natur und Landschaft bei den Bürgern hinzuwirken, Fehlentwicklungen in der Siedlungs- und Kulturlandschaft aufzuzeigen, Verstöße gegen das saarländische Naturschutzgesetz aufzuzeigen und bei der Verfolgung mitzuwirken. "Es ist ein wichtiges Amt, wenn man sieht, was in der Natur so alles passiert", sagte Ortsvorsteher Reiner Zimmer (SPD) und sprach Bender ein großes Lob für dessen jahrzehntelanges Engagement aus. Bender sagte, er mache deshalb weiter, weil ihm der Ortsrat vermittele, das man ihn braucht. Bender: "In Wahlschied werde ich zu jeder Ortsratssitzung persönlich eingeladen und darf im Ortsrat sprechen. Das ist in anderen Ortsräten nicht so." mehr

Lebenshilfe Obere Saar feiert 50 erfolgreiche Jahre

Kleinblittersdorf. 1967 als Selbsthilfeorganisation von betroffenen Eltern aus Kleinblittersdorf gestartet, ist die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Obere Saar inzwischen einer der großen Arbeitgeber in der Region. Sie kümmert sich mit rund 400 hauptamtlichen Mitarbeitern um die Belange von rund 1100 Menschen mit Behinderung und deren Familien. Der Verein bietet Arbeitsplätze, Wohnungen, macht Freizeitangebote. Zur Lebenshilfe Obere Saar gehören die Werke in Bübingen, Püttlingen und der Wintringer Hof in Kleinblittersdorf. Auf die Erfolge seit 1967 blicken Mitarbeiter und Förderer mit einer Veranstaltungsreihe zurück. Das Festjahr begann am 19. Mai mit einem Empfang für geladene Gäste auf dem Wintringer Hof. Zur Prominenz wie Landtagspräsident Klaus Meiser gesellten sich Mitglieder der ersten Stunde. von red/olemehr