| 19:12 Uhr

Pellinger Tunnel wird voll gesperrt

Die beiden Lüfter. Foto: Kosok/lfs
Die beiden Lüfter. Foto: Kosok/lfs FOTO: Kosok/lfs
Wellingen. In der Nacht zum Samstag wird die Autobahn 8 zwischen den Anschluss-Stellen Merzig-Wellingen und Perl-Borg in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Dies teilte der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit. Die Sperrung wird demnach von Freitagabend, 18 Uhr, bis Samstagmorgen, 8 Uhr, andauern. Grund ist die Installation zweier Lüfter sowie die technische Zertifizierung der gesamten Anlage, die in den Tunnel eingebaut worden war, um darin in Zukunft gegenläufigen Verkehr zu ermöglichen. Gerüstet für Gegenverkehr red

In der Nacht zum Samstag wird die Autobahn 8 zwischen den Anschluss-Stellen Merzig-Wellingen und Perl-Borg in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Dies teilte der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit. Die Sperrung wird demnach von Freitagabend, 18 Uhr, bis Samstagmorgen, 8 Uhr, andauern. Grund ist die Installation zweier Lüfter sowie die technische Zertifizierung der gesamten Anlage, die in den Tunnel eingebaut worden war, um darin in Zukunft gegenläufigen Verkehr zu ermöglichen.
Gerüstet für Gegenverkehr

In den vergangenen Wochen hatte der LfS die technische Ausstattung des Tunnels Pellinger Berg auf der A 8 für den provisorischen Gegenverkehrsbetrieb ertüchtigt (die SZ berichtete). Abschließend werden nun noch zwei Lüfter generalüberholt, denen im Falle eines Unglücksfalles im Tunnel enorm hohe Bedeutung zukommt.

Zur Installation dieser Lüfter und zur technischen Zertifizierung der gesamten Anlage in beiden Röhren durch einen Prüfsachverständigen vor dem bevorstehenden gegenläufigen Betrieb wird der Tunnel "letztmalig", wie der LfS in seiner Mitteilung ausdrücklich betont, für eine Nacht gesperrt.

Die Umleitung führt den Verkehr in Richtung Saarbrücken während der Sperrung wie gewohnt von der Anschlussstelle Perl-Borg über die B 407 und die L 170 zur Auffahrt an der Anschlussstelle Merzig-Wellingen. Die Gegenrichtung ist ausgeschildert. Mit wesentlichen Verkehrsbeeinträchtigungen ist nach Einschätzung des LfS nicht zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren