Umweltsünden häufen sich

Osnabrück. Umwelt-Delikte wie illegale Müllentsorgung oder die Verschmutzung von Gewässern beschäftigen zunehmend die Behörden in Deutschland. 2015 erledigten die Staatsanwaltschaften 17 349 Verfahren, teilte die Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen mit. Das waren 4,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Täter hätten hohe Gewinnspannen, wenn sie etwa Sondermüll in der Natur abladen, statt ihn ordnungsgemäß zu entsorgen. Deutschland bleibe ein "Ziel organisierter krimineller Aktivitäten", so die Regierung. von Agenturmehr

Zeitarbeit macht viele Saarländer krank

Saarbrücken. (SZ) Zeitarbeiter werden im Saarland deutlich länger krankgeschrieben als konventionell Beschäftigte. Eine Studie der Techniker Krankenkasse (TK) zeigt, dass reguläre Arbeitnehmer voriges Jahr im Schnitt 17 Tage krank waren, Zeitarbeiter dagegen 27 Tage. Ursachen sieht die Kasse in den "großen psychischen und physischen Belastungen" der Zeitarbeiter, sowohl durch oft harte körperliche Arbeit als auch wegen ständiger Angst um den Job. mehr

Wirbel um Trump-Zitat über „schlechte“ Deutsche

Taormina. (dpa) US-Präsident Donald Trump hat mit neuer Kritik an den deutschen Export-Uberschüssen für Ärger gesorgt. Vor dem G7-Gipfel auf Sizilien hatte sich Trump bei der EU-Spitze mit den Worten "very bad" über die Handelspolitik beklagt, was Medien mit "sehr böse" oder "sehr schlecht" übersetzten. Beim Gipfel ruderte Trumps Wirtschaftsberater zurück: Der Präsident habe kein Problem mit den Deutschen, nur mit dem Handels-Überschuss. Kanzlerin Angela Merkel wies die Kritik als "nicht sachgerecht" zurück. mehr

Zeitarbeit macht viele Saarländer krank

Saarbrücken. (SZ) Zeitarbeiter werden im Saarland deutlich länger krankgeschrieben als konventionell Beschäftigte. Eine Studie der Techniker Krankenkasse (TK) zeigt, dass reguläre Arbeitnehmer voriges Jahr im Schnitt 17 Tage krank waren, Zeitarbeiter dagegen 27 Tage. Ursachen sieht die Kasse in den "großen psychischen und physischen Belastungen" der Zeitarbeiter, sowohl durch oft harte körperliche Arbeit als auch wegen ständiger Angst um den Job. mehr

Umweltsünden häufen sich

Osnabrück. Umwelt-Delikte wie illegale Müllentsorgung oder die Verschmutzung von Gewässern beschäftigen zunehmend die Behörden in Deutschland. 2015 erledigten die Staatsanwaltschaften 17 349 Verfahren, teilte die Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen mit. Das waren 4,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Täter hätten hohe Gewinnspannen, wenn sie etwa Sondermüll in der Natur abladen, statt ihn ordnungsgemäß zu entsorgen. Deutschland bleibe ein "Ziel organisierter krimineller Aktivitäten", so die Regierung. von Agenturmehr

Wirbel um Trump-Zitat über „schlechte“ Deutsche

Taormina. (dpa) US-Präsident Donald Trump hat mit neuer Kritik an den deutschen Export-Uberschüssen für Ärger gesorgt. Vor dem G7-Gipfel auf Sizilien hatte sich Trump bei der EU-Spitze mit den Worten "very bad" über die Handelspolitik beklagt, was Medien mit "sehr böse" oder "sehr schlecht" übersetzten. Beim Gipfel ruderte Trumps Wirtschaftsberater zurück: Der Präsident habe kein Problem mit den Deutschen, nur mit dem Handels-Überschuss. Kanzlerin Angela Merkel wies die Kritik als "nicht sachgerecht" zurück. mehr

Keine Zigarettenwerbung vor Schulen

Im Streit um das Tabakwerbeverbot bringt die Union einen Kompromiss ins Gespräch

Berlin. Die Zeit drängt, denn das Ende der Legislaturperiode naht. Bislang haben Teile der Union ein umfassendes Tabakwerbeverbot in Deutschland blockiert. Nach Informationen unserer Zeitung wollen CDU und CSU nun aber das strittige Thema der Außenwerbung mit einem Kompromiss abräumen: So soll vor Schulen und Jugendzentren nicht mehr fürs Qualmen geworben werden dürfen. Ansonsten schon. Die SPD zeigt sich überrascht. von Hagen Straußmehr