Saarbrücken | 19. Juni 2016 | Autor: Sebastian Zenner

Sicherheit für Vereine



Anzeige

Das Saarland ist deutschlandweit Spitze. Nirgendwo gibt es in Relation zur Bevölkerungszahl mehr Vereine. Vereine sind abhängig von engagierten Mitgliedern und Helfern. Davon gibt es allerdings immer weniger. Um dem entgegenzuwirken, hat der Landessportverband für das Saarland (LSVS) das „Kompetenzzentrum Ehrenamt“ eingerichtet. Vorstände und Funktionsträger saarländischer Sportvereine bekommen hier kompetente Antworten auf Fragen zum Thema Vereinsarbeit.

 

„Ziel ist es, den Ehrenamtlichen möglichst ihre Risiken abzunehmen. Deshalb stehen alle Maßnahmen, die damit verbunden sind, unter der Überschrift ‚Sicherheit für Vereine‘“, erklärt LSVS-Präsident Klaus Meiser. Und er fasst zusammen: „Die Hilfe soll sich auf viele Bereiche erstrecken – zum Beispiel Satzungsrecht, Steuerrecht, Haftungsrecht, Versicherungsfragen und vieles mehr.“

 

Zahl der Ehrenamtler geht zurück

Nicht selten heißt es im Volksmund scherzhaft: „Bei einer Mitgliederversammlung einmal zum falschen Zeitpunkt am Kopf gekratzt – schon ist man im Vorstand.“ Immer weniger Menschen wollen Verantwortung für einen Verein übernehmen. Oft tragen nur wenige Schultern die Hauptlast der teilweise auch bürokratischen Vereinsarbeit. Ob steuerliche Vorgaben, Satzungsfragen, Hygienevorschriften, Gema-Kosten bei Veranstaltungen und vieles mehr: Anforderungen an Vereine und vor allem deren ehrenamtliche Verantwortungsträger sind vielschichtig und tragen somit nicht gerade dazu bei, dass ehrenamtliche Tätigkeit an Attraktivität gewinnt.

 

Hauptansprechpartner des LSVS-Kompetenzzentrums ist Robert Reiter. Der Diplomkaufmann ist seit zwei Jahren beim Landessportverband als Vereinsberater angestellt und kennt daher die drängendsten Probleme der Vereine. Er sieht das „Kompetenzzentrum Ehrenamt“ als großen Fortschritt für ein risikofreies Engagement im Ehrenamt. „Wir wollen den Verantwortlichen zurufen: Wenn ihr Fragen habt oder Unklarheiten bestehen, wendet euch an uns. Wir werden euch eine rechtsverbindliche Auskunft erteilen, sodass ihr ein risikoloses Ehrenamt habt“, erklärt Reiter. Er sieht sich in einer Koordinierungsfunktion. Vereine können über verschiedene Wege Anfragen an ihn stellen, die er entweder selbst beantwortet oder an ein Experten-Team weiterleitet. Die Kontaktaufnahme ist telefonisch, postalisch, per Fax, E-Mail oder über ein Formular auf der Internetseite des Kompetenzzentrums möglich.

 

Die vier Kernbereiche des Kompetenzzentrums sind: Recht, Steuern, Versicherungen und Veranstaltungsorganisation. „Erstauskünfte sind nicht mit Kosten verbunden“, versichert Reiter. Sollte es sich um eine komplexere Fragestellung handeln, wird sich ein Experten-Team darum kümmern, das rechtsverbindliche Auskünfte erteilt. Um die rechtlichen Fragen wird sich Verbandsjustiziar Patrick Nessler kümmern. Im Steuerbereich ist Karl-Heinz Hilpert Ansprechpartner. Für Versicherungsfragen ist eine noch engere Zusammenarbeit mit dem an der Sportschule angesiedelten Arag Versicherungsbüro vorgesehen. Anfragen zur Veranstaltungsorganisation werden in Kooperation mit der Stiftung Deutsches Ehrenamt bearbeitet.

 

Unterstützende Funktion

Die meisten Fragen der Vereine betreffen das klassische Vereinsrecht, das Gemeinnützigkeitsrecht und die Versicherungen. Immer öfter haben Vorstände zum Beispiel Probleme wegen Beschlüssen der Mitgliederversammlung. „Dabei ist es nicht immer das unbequeme Vereinsmitglied, das Beschlüsse beanstandet. Immer öfter reklamieren auch die Registergerichte, dass Beschlüsse unwirksam sind“, erklärt Patrick Nessler und ergänzt: „Beim Gemeinnützigkeitsrecht steht neben der Frage, was die Satzung dazu regeln muss, die tatsächliche Geschäftsführung im Brennpunkt. Hier kann die Antwort des Kompetenzzentrums auf die im Voraus gestellte Frage dem Vereinsvorstand sehr viel Ärger und Arbeit ersparen.“

 

Je mehr Vereine sich mit ihren Fragen und Sorgen an das Kompetenzzentrum wenden, desto besser kann der LSVS die Probleme kanalisieren: „Wenn wir wissen, wo bei vielen Vereinen der Schuh drückt, werden wir entsprechende Fortbildungsveranstaltungen, Workshops und ,Coachings' anbieten oder entsprechende Unterlagen zusammenstellen“, sagt Robert Reiter. Und er stellt klar: „Das Kompetenzzentrum wird nicht in die Arbeit der Fachverbände oder das Verbandsrecht eingreifen. Wir wollen lediglich in den übergreifenden Bereichen unterstützen.“

 

Weitere Infos gibt's bei Robert Reiter, E-Mail: frage@lsvs-kompetenzzentrum.de, im Internet unter der Adresse www.lsvs-kompetenzzentrum.de, oder unter Telefon (06 81) 3 87 93 21.

 

lsvs.de

 

 











Anzeige